Skip to main content

Outdoor Zeltmaterialien im Überblick

Alle Vor- und Nachteile von Zeltmaterialien

Es gibt verschiedene Modelle von Outdoor Zelten, die aus den unterschiedlichsten Zeltmaterialien bestehen. Die Wahl der richtigen Zeltmaterialien ist von besonderer Bedeutung, wenn Ihr Zelt Anforderungen gerecht werden muss. Die Wahl hängt von den Wetterbedingungen am Einsatzort ab und entscheidet über die Funktion der Zeltwand.

Die verschiedenen Zeltmaterialien haben Einfluss auf das Gewicht, die der Reisende mit sich tragen muss. Die Wetterfestigkeit hängt schließlich vom Zeltmaterial ab, sodass Sie alle Materialien kennen sollten. Jeder Stoff und jedes Gewebe hat unterschiedliche Vorteile und Nachteile. Bei den neueren Modellen werden meist Polyester oder Polyamid verbaut. Zusätzliche Beschichtungen bieten dem Material einen besseren Schutz vor Umwelteinflüssen.

In diesem Ratgeber Beitrag erfahren Sie alles über die verschiedenen Materialien und deren Eigenschaften.

Polyester oder Polyamid?

Das Außenzelt wird am meisten beansprucht und ist primär den Wetterbedingungen als erstes ausgeliefert. Das Material des Außenzeltes sollte jedem Wetter trotzen können. Es sollte schließlich wasserfest sein und den UV-Strahlen der Sonne lange Zeit standhalten. Zudem ist eine grundlegende Reißfestigkeit vorweisen, sodass keine Windstärke Ihrem Outdoor Zelt oder dem Zeltmaterial schaden sollte.

Hitze und Kälte kann dazu führen, dass Zeltmaterialien verformt werden. Polyester und Polyamid können davor schützen und sind in den meisten Außenzelten verbaut.

Die Herstellung von Polyamid ist im Vergleich zu anderen Zeltmaterialien sehr günstig und einfach. Die Zelte sind meist günstiger aber bringen auch einige Nachteile mit sich. Das Zeltmaterial dehnt sich bei Nässe aus, sodass die Zeltwand schnell durchhängt. Dementgegen muss das Zelt neu gespannt werden. Im direkten Vergleich mit Polyester ist die UV Beständigkeit und die Reißfestigkeit schlechter. Eine hochwertige Beschichtung sorgt dafür diese Nachteile auszugleichen. Hierauf müssen Sie beim Kauf jedoch gesondert achten.

Polyester bietet also mehr Vorteile aus Polyamid und ist weniger anfällig für Feuchtigkeit. Das Zeltmaterial besitzt die Eigenschaft, dass es schnell trocknet und Sie können es nach einem Gewitter oder Schauer schneller einpacken. Dies erleichtert die Abreise, ohne das Sie es ewig lange und aufwendig trocknen müssen. Ein Nachteil ist das laute Geräusch des Knatterns bei starkem Wind. Dies kann nur durch ausreichend Spannung vermieden werden. Die Herstellung von Polyester ist recht teuer, sodass immer mehr Hersteller auf das günstigere Polyamid setzen.

Gore Tex für Ihr Outdoor Zelt

Einige Hersteller verbauen das teure Material Gore Tex bei Ihren Zeltwänden. Gore Tex stammt ursprünglich aus der Textilindustrie und wird bei vielen Outdoor Artikeln verwendet. Gore text hat den Vorteil, dass es vollkommen wasserdicht ist, aber aus dem Inneren Feuchtigkeit durchlässt. Bei einem Outdoor Zelt hat dies den Vorteil, dass kein Innenzelt benötigt wird. Leider liegt hier der eigentliche Nachteil dieser Zeltmaterialien. Zwischen dem Innen und dem Außenzelt herrscht ein großer Temperaturunterschied. Dadurch kann die Luftfeuchtigkeit nicht entweichen, sodass sich die Feuchtigkeit am Inneren des Zeltes ansammelt. Gore Tex ist nicht immer die beste Wahl wenn es um ein Outdoor Zelt geht.

skandika Nimbus Protect 12 Personen Familienzelt

549,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt Kaufen
Skandika Montana 8

339,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt Kaufen

Die Zeltmaterialien des Innenzeltes

Das Innenzelt soll ein möglichst trockenes Klima schaffen. Das Material des Innenzeltes sollte also Luftfeuchtigkeit und Luft durchlassen. Polyamid bietet genau diese Eigenschaften und sind leicht und günstig. Größere Anforderungen werden an das Innenzelt nicht gestellt, sodass hier auf Polyamid gesetzt werden kann. Die Luftfeuchtigkeit kondensiert dann am Außenzelt. Das Innenzelt sollte ausreichend imprägniert werden, sodass die kondensierende Feuchtigkeit nicht wieder in den Innenraum gelangen kann.

Der Boden des Innenzeltes ist automatisch der Boden des Zeltes. Dieser muss den Unebenheiten des Untergrunds strotzen und eine hohe Strapazierfähigkeit aufweisen.Der Boden sollte dabei aus besonders dicken Zeltmaterialien bestehen. Dadurch wird er reißfest und kann Sie vor Feuchtigkeit am Boden schützen. Die Wasserdichte ist hier noch wichtiger als bei dem Außenzelt.

Die Beschichtung von Zeltmaterialien

Eine Zeltbeschichtung kann die Fähigkeiten Ihres Zeltes erhöhen und Sie so besser vor UV-Strahlen und Feuchtigkeit schützen. Dabei wird die Außenseite des Innen- und Außenzeltes eingesprüht. Dadurch erhöht sich die Witterungsbeständigkeit. Eine günstige Alternative ist eine PAC- oder PVC-Beschichtung. Diese haben jedoch einige Nachteile, sodass wir hierzu nicht raten. Viel besser eignen sich Silikone und Polyurethan, da diese eine längere Zeit Ihr Zelt schützen und die Reißfestigkeit erhöhen.

Polyurethan ist dabei am besten geeignet, da es hochgradig kältebeständig ist und eine gewisse Elastizität aufweist. Dabei handelt es sich um ein synthetisches Gummimaterial, das sich perfekt für den Einsatz im Outdoor Bereich eignet. Es hält Frost und hohe Temperaturschwankungen aus und kann im Gegensatz zu anderen Alternativen in Sachen Reißfestigkeit und UV-Beständigkeit punkten. Zudem sollten Sie immer auf die richtige Wahl achten, da dies zum Teil auch von den Nähten abhängig ist.

Eine Zeltbeschichtung bietet also ausreichend Schutz vor UV-Strahlen und macht die Zeltmaterialien beständiger gegen Wind und Wetter.

Zum Kaufratgeber     Zum Outdoor Shop


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *